Einladung zur Mitgliederversammlung am 6.6.2014

Hiermit lädt der Vorstand des Stiftervereins Alter Corpsstudenten e. V. zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, den 6. Juni 2014 um 14 h s.t. auf der Rudelsburg in Bad Kösen ein.

Die vorgesehene Tagesordnung ist:
1. Totenehrung
2. Genehmigung des Protokolls der MGV vom 17. Mai 2013 in Bad Kösen
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Bericht des Schatzmeisters, Berichte der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Neuwahl Schatzmeister
7. Anträge von Mitgliedern
8. Verschiedenes

Unabhängig von der Einladung zur Mitgliederversammlung möchte ich die Gelegenheit nutzen, Sie zu bitten, potentielle Kandidaten für die von-Klinggräff-Medaille in Ihren Bündern auf unseren Aufruf zur Kandidatenbenennung unter www.stifterverein.org hinzuweisen. Einreichungen sind sowohl von den AHVs als auch von möglichen Kandidaten direkt bis spätestens zum 30.11.2014 möglich und können sowohl schriftlich als auch per E-Mail erfolgen.

Aufruf zur Kandidatenbenennung

Der STIFTERVEREIN ALTER CORPSSTUDENTEN e.V., dessen Satzungszweck darin besteht, junge Corpsstudenten mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen und nachgewiesenem Engagement im corpsstudentischen Leben mit der Friedrich von Klinggräff-Medaille auszuzeichnen und mit einem Geldpreis zu fördern, ruft auch in diesem Jahr wieder auf, Kandidaten zu benennen.

Die Vorschläge müssen bis zum 30. November 2013 eingegangen sein beim Vorsitzenden des Beirats
Prof. Dr. Hermann Butzer
Moltkestr. 4
30989 Gehrden
Tel: 05108 8782323
E-Mail: h.butzer@arcor.de

Als Bewerber kommen junge Corpsstudenten und Alte Herren in Betracht, soweit sie die oben genannten Kriterien erfüllen. Einzelheiten über die einzureichenden Unterlagen sind der beigefügten Anlage zu entnehmen. Gehört der Kandidat mehr als einem Corps an, stellt in der Regel der Vorsitzende des AHV des Muttercorps den Antrag. Darüber hinaus sind aber auch Vorschläge von anderen Gremien und Einzelpersonen – auch Selbstbewerbungen – möglich.

Die Informationen zur Kandidatenbenennung für die Klinggräff-Medaille und Vorlagen für die einzureichenden Dokumente sind auch im Internet zu finden, auf der Website des Stiftervereins unter http://www.stifterverein.org/kandidatenbenennung/.

Bitte verwenden Sie für Einreichungen die auf obiger Website bereitgestellten Vorlagen.

Mit den besten Wünschen!

Der Vorstand des STIFTERVEREINS ALTER CORPSSTUDENTEN e.V.
gez. Prof. Dr. Michael Koch, Alemannia München
(Schriftführer)

Einladung zur Mitgliederversammlung am 17.5.2013

Hiermit lädt der Vorstand des Stiftervereins Alter Corpsstudenten e. V. alle Mitglieder ein zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, den 17. Mai 2013 um 14 h s.t. in der Rudelsburg in Bad Kösen.

Die vorgesehene Tagesordnung ist:
1. Totenehrung
2. Genehmigung des Protokolls der MGV vom 25. Mai 2012 in Bad Kösen
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Bericht des Schatzmeisters, Berichte der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Anträge von Mitgliedern
7. Verschiedenes

Preisträger 2013

Am 12. Mai 2013 wurden auf der Wachenburg im Rahmen des Festaktes der diesjährigen Weinheimtagung des WSC vier Corpsstudenten mit der von Klinggräff-Medaille 2013 ausgezeichnet:

  • T. S. Benz, Rhenania Freiburg
  • A. E. Culhaoglu, Saxo-Thuringia München
  • J. C. H. Elgeti, Pomerania-Silesia; Gothia Innsbruck
  • D. Großkinsky, Marchia Braunschweig

Wir gratulieren herzlich!

Preisträgersymposion 2012 in Hannover

Am 20. Oktober 2012 fand in Hannover das 6. Symposion der von Klinggräff-Preisträger statt. Gastgeber waren die Corps Hannovera und Saxonia.

Der Nachmittag auf dem Hause der Hannovera war drei Vorträgen gewidmet, wobei zwei Ingenieure und ein “Bänker” anspruchsvolle Themen aus ihrer beruflichen Praxis für interessierte Laien aufbereitet hatten.

Am Anfang berichtete Dr.-Ing. Sigmar Stang, Corps Hannovera Hannover zu “Supply Chain Management”. Das Thema Logistik wurde im nächsten Vortrag von Dr.-Ing. Thomas Fusch, Corps Saxonia Hannover aufgegriffen. Er gab einen “Praxisbericht aus der Automobillogistik”. Den Abschluss des Vortragsblocks machte Dr.rer.pol. Georgi Tsertsvadze, Corps Slesvico-Holsatia Hannover mit dem top-aktuellen Thema “Rating – Agenturen, Ratings und die Finanzkrise”.

Den Vorträgen schloss sich jeweils eine angeregte Diskussion an, die nach Ende des Vortragsblocks bei einem kleinen Umtrunk auf dem Hause des Corps Hannovera fortgesetzt werden konnte.

Es folgte ein Spaziergang zum Haus des Corps Saxonia, wo ein gemeinsames Abendessen eingenommen wurde und der Nachmittag ab 20:00 mit einem Festkommers beschlossen wurde.

Preisträger 2012

Im Jahr 2012 wurden folgende vier Corpsstudenten mit der von Klinggräff-Medaille ausgezeichnet:

  • A. H. Müller, Friso-Cheruskia Karlsruhe
  • J. T. Schürmeyer, Saxonia Hannover
  • A. E. Sollee, Palatia München
  • F.-C. Voßfänger, Rheno-Guestphalia Münster

Unter dem Titel “Im Verband ‘klar im Vorteil'” erschien am 21.5.2012 in der Rhein-Neckar-Zeitung ein Beitrag über die Vorstellung der Preisträger auf der Wachenburg.

Gruppen auf Corps!Net und auf Xing

Sowohl auf Corps!Net (siehe http://www.corps-online.net/) als auch auf der Online-Plattform Xing (siehe http://www.xing.de) sind geschlossene Bereiche für die ehemaligen Preisträger der von Klinggräff-Medaille eingerichtet – zum Austausch und zum “Networking” bzw. als “einfaches” Alumni-Verzeichnis.

In der Vergangenheit haben wir auf diesen Plattformen auch immer über Veranstaltungen (vor allem kommende) berichtet. Diese Ankündigungen werden zukünftig hauptsächlich hier auf der Website des Stiftervereins offen für alle verbreitet.

Einladung zur Mitgliederversammlung am 25.05.2012

Hiermit lädt der Vorstand des Stiftervereins Alter Corpsstudenten e. V. alle Mitglieder ein zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Freitag, den 25. Mai 2012 um 14 h s.t. in der Rudelsburg in Bad Kösen.

Die vorgesehene Tagesordnung ist:
1. Totenehrung
2. Genehmigung des Protokolls der MGV vom 4. Juni 2011 in Weinheim
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Bericht des Schatzmeisters, Berichte der Kassenprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Anträge von Mitgliedern
7. Verschiedenes

Einladung zum 6. Symposion der Preisträger der von Klinggräff-Medaille

Am Samstag, den 20. Oktober 2012, veranstalten der Stifterverein Alter Corpsstudenten e.V. und die Hannoveraner Corps das 6. Symposion der Preisträger der Friedrich-von-Klinggräff-Medaille.

Veranstaltungsorte sind die Corpshäuser der Hannovera und der Saxonia.

Das Symposion beginnt um 14 Uhr mit einer Vortragsveranstaltung ehemaliger Preisträger auf dem Corpshaus der Hannovera. Anschließend findet ein Empfang statt. Am Abend ist ein gemeinsames Essen vorgesehen. Die Veranstaltung endet auf dem Corpshaus der Saxonia mit einem festlichen Kommers.

Alle Preisträger sowie interessierte Kösener und Weinheimer Corpsstudenten sind herzlich eingeladen!

Preisträgersymposion 2010 in Würzburg

Am 30. Oktober 2010 fand in Würzburg das 5. Symposion der von Klinggräff-Preisträger statt. Gastgeber waren die Corps Rhenania und Moenania.

Der Nachmittag auf dem Hause der Rhenania war drei Vorträgen gewidmet, wobei zwei Juristen und ein Mediziner ihre anspruchsvollen
Themen nicht nur den anwesenden Kollegen, sondern auch der großen Zahl von interessierten Laien nahebringen konnten.

Am Anfang berichtete Dr. Kilian Eyerich (Corps Moenania, Guestfalia Greifswald) über das Thema „Molekulare Medizin in der Therapie von Hauterkrankungen“ mit Einblicken und Erläuterungen sowie Beispielen in diese Disziplin der modernen Medizin.
Zu Beginn seines Vortrages schlug er die Brücke zu seinem Urgroßvater, ebenfalls bei Moenania aktiv, welcher im ersten Weltkrieg als Dermatologe, eher aber als Universalarzt und Improvisationstalent, in Ostafrika wirkte.

Dr. Eyerich ging im Folgenden auf die immensen Fortschritte der Medizin der vergangenen 100 Jahre ein. So erläuterte er am Beispiel eigener Forschungsarbeit, wie genau die Pathomechanismen komplexer Erkrankungen heute analysiert werden können.
Beispielhaft nannte er drei dermatologische Erscheinungen, die früher regelmäßig zum Tode führten, durch die moderne Medizin aber vollständig unterdrückt oder geheilt werden können. Abschließend diskutierte Dr. Eyerich die Kehrseite der hochspezialisierten molekularen Therapien. Zum Einen der Wandel des Arztbildes vom Universalarzt zum Fachspezialisten, der kaum noch über seinen Tellerrand hinaussehen kann und zum Anderen die explosionsartig zunehmenden Kosten des Gesundheitssystems, die eher früher als später zum Kollaps führen, solange die Politik sich um die Antwort auf die moralische Frage drückt, wieviel ihr die Gesundheit ihrer Bürger wert ist.

Dr. Eyerich – Preisträger 2009 – steckt zur Zeit im Habilitationsverfahren zur Erlangung der Lehrbefähigung im Fach Dermatologie an der TU München.

Weiterlesen